Berufsvorbereitungsjahr (BVJ)

Schüler ohne Schulabschluss und ohne Berufsausbildungsverhältnis können die Berufsschulpflicht durch den Besuch eines Berufsvorbereitungsjahres in Vollzeitform erfüllen.

Schüler, die das Ziel ihres Bildungsganges erreicht haben, erhalten ein Abschlusszeugnis das

- für Schüler, die ohne Hauptschulabschluss in das Berufsvorbereitungsjahr eingetreten sind, den Hauptschulabschluss einschließen kann und 
- eine anschließende Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf ermöglicht.

1. Aufgaben

Die Schüler werden auf den Eintritt in eine Berufsausbildung oder in ein Arbeitsverhältnis vorbereitet. Das Berufsvorbereitungsjahr soll die Möglichkeit des nachträglichen Erwerbs eines dem Hauptschulabschluss entsprechenden Bildungsstandes eröffnen.

Schüler des Berufsvorbereitungsjahres erfüllen mit erfolgreicher Beendigung dieser Ausbildung die Berufsschulpflicht.


2. Aufnahmebedingung

Aufgenommen werden Jugendliche ohne Hauptschulabschluss, die die gesetzliche Vollzeitschulpflicht (zehn Jahre) auch an der Berufsschule erfüllen können. Auf Antrag können auch Schüler mit Hauptschulabschluss das berufsvorbereitende Jahr besuchen, wenn nicht mit ausreichendem Erfolg dem Unterricht anderer Ausbildungsformen gefolgt werden kann.


3. Ausbildungsdauer

1 Jahr in Vollzeitform


4. Abschluss

Durch das Berufsvorbereitungsjahr werden die Jugendlichen befähigt, eine Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf aufzunehmen. Schülern ohne Hauptschulabschluss wird nach erfolgreichem Besuch des berufsvorbereitenden Jahres ein gleichwertiger Abschluss zuerkannt.


5. Berufsfelder

  • Holztechnik
  • Textiltechnik
  • Ernährung/Hauswirtschaft
  • Bürowirtschaft/Datenverarbeitung
  • Farbtechnik
  • Körperpflege
  • Metalltechnik